Dienstag, 26. Oktober 2021

KALACAKRA, CRAWLING TO LHASA, 1972, CD, 1993


1971 gründeten Claus Rauschenbach (guitar, congas, percussiion, vocals, harmonica) und Heinz Martin (guitar, piano, cello, violin, symtheziser) in Duisburg das Duo KALACAKRA (Rad der Zeit). Für Claus Rauschenbach war es seine erste Gruppe, aber Heinz Martin hatte schon reichlich Bühnenerfahrung gesammelt. Damals betrieb er einen Laden für Musikinstrumente und indische Antiquitäten. Nach einigen Demoaufnahmen auf dem Dachboden ging man 1972 in das Studio Willy Neubauer in Düsseldorf und nahm auf einer Achtspuranlage die 6 Stücke für eine LP auf, die noch im gleichen Jahr als "Crawling to Lhasa", in einer Auflage von 1000 Stück, im Eigenverlag erschien. Die Musik wurde von Heinz Martin geschrieben, die Texte stammen von Claus Rauschenbach. Das Cover zeigt ein schwarzes Mandala auf weißem Grund. Der Wert der Original-LP der ersten Pressung stieg im Laufe der Jahre stark an und liegt inzwischen bei etwa 1000 € im Bestzustand. Unter Sammlern und Liebhabern dieser Musikrichtung (Acid Trip, dunkler deutscher Underground, meditative Musik mit depressiven Gesang) genießt die Platte Kultstatus.Damals fand die Platte kaum Beachtung. Es gab nur ganz wenige Auftritte, darunter einen als Vorgruppe von Bröselmaschine und einen als Vorgruppe von Moondog. Nach nur einem Jahr war es schon wieder vorbei mit Kalacakra. Über das Lost Pipe Dreams Label wurde das Debutalbum 1993 auf CD veröffentlicht. 


Garden Of Delights zog 2001 mit 2 Bonussongs nach, die von einer 4 Track Cassette stammen, die 1993 aufgenommen worden ist. 2002 ließ Heinz Martin die Gruppe im Studio wieder kurz aufleben, allerdings mit neuen Leuten, und spielte mit ihnen die CD "Peace" ein, die eher in Richtung Weltmusik geht und, im Vergleich zum Erstling, etwas unterging. Damit war das Kapitel KALACAKRA endgültig abgeschlossen.