Dienstag, 24. September 2013

BULLET, EXECUTION, 1981, CD, 1997

BULLET
1978 entstand aus der Bochumer Metal Band TEASER, mit Mike Lichtenberg (drums), Willi Bartkowski (bass) und Klaus Thiel (guitar, vocals) die Band BULLET. Die Umbenennung erfolgte, wegen der zeitgleich aktiven holländischen Metal Band TEASER, in der u.a. der Gitarrist ARJEN LUCASSEN tätig war.
In der Besetzung Mike Lichtenberg (drums), Klaus Thiel (vocals, guitar), Volker Pechtold (bass) und Paul Psilias (guitar) spielten BULLET 1981 das Debutalbum "Excecution" ein, das noch im selben Jahr über Polydor Records veröffentlicht wurde.
Musikalisch bieten BULLET astreinen Riff Hard Rock der australischen Schule. Die 10 Songs starten ohne Durchhänger durch und zeigen BULLET von ihrer besten Seite. Dieter Dierks sorgt für eine oberamtliche Produktion.
Anspieltipps sind der Opener "Execution", "Dancer On A Rope", "The Devil´s Got You" und "Locked  In A Cage".
In Amerika erscheint das BULLET Debutalbum "Execution" mit einem anderen Cover.
1981 dürfen BULLET als Vorband für SAXON die Deutschland Gigs eröffnen. BULLET entwickeln sich zur deutschen Antwort auf AC/DC und KROKUS.
1982 wird die BULLET Single "Cold Hearted Woman" / "The Devil´s Got You" über Polydor veröffentlicht.
Danach dreht sich bei BULLET das Besetzungskarussell. Mit dem Bassisten Fitty Wienhold (u.a. U.D.O.) und dem Gitarristen Jürgen Graf (u.a. SIGN, U.D.O.) kommen neue Leute zur Band.
1982 gehen BULLET mit IRON MAIDEN und QUEEN auf Tour.
In der neuen Besetzung werden die Songs für das zweite Studioalbum eingespielt.
"No Mercy" erscheint 1983 über Heavy Metal Records. Die zehn Songs kommen zwar gewaltig druckvoll aus den Boxen sind aber auch etwas kommerzieller ausgefallen. Das Songmaterial geht zusätzlich etwas in die SCORPIONS Ecke. Anspieltipps sind u.a. "Look Out", ""Drunken Nights", "One Way Ticket" und "Midnight Stalker". Dieter Dierks ist wieder als Produzent dabei.
1984 veröffentlichen BULLET über Arista Records die Single "I Sold My Soul To Rock`N`Roll" / "Baby We Can Talk".
Mit dem neuen Sänger Joe Schmeink gehen BULLET 1984 ins Studio um die Songs für das nächste Studioalbum aufzunehmen. Doch das Album wird nicht veröffentlicht.
1986 wird die Split VHS Kassette "RSVP Music Videos: Heavy Metal" veröffentlicht. Neben BLACK SABBATH (2 Songs), MAMA`S BOYS (2 Songs), HEADPINS (1 Song) und OZZY OSBOURNE (1 Song) sind BULLET mit dem Video "I Sold My Soul To Rock`N`Roll" vertreten.
Danach wird es still um BULLET und es erfolgte die Auflösung.
Über High Vaultage Records wurden 1997 die beiden BULLET Veröffentlichungen "Execution" und "No Mercy" mit jeweils zwei Demotracks ("Teaser" und "Looks Like Blood") und ("City" und "Wild Thing") als Bonus erstmals auf CD veröffentlicht.
Den informativen Booklets ist es leider nicht zu entnehmen, dass in der BULLET Bandgeschichte auch der Gitarrist Andy Hönig (u.a. A.B. SPITFRE, FAITHFUL BREATH) und Drummer Martin Werner (u.a. SIGN) eine kleine Rolle spielten.
Diese beiden BULLET Veröffentlichungen sind kleine Meilensteine und gehören in jede vernünftige German Metal Collection.
2001 gründete sich in Schweden eine Heavy Metal Band unter dem BULLET Banner, die nach zahlreichen erfolgreichen Veröffentlichungen bis heute noch aktiv ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen