Freitag, 10. Juni 2011

ANGEL, ANGEL, 1975, IMPORT CD, 1992

Die amerikanische Heavy Glam Pomp Band ANGEL wurde 1975 in Washington D.C., von den Musikern Barry Brandt (drums), Mickey Jones (bass), Greg Guiffria (keyboards), Punky Meadows (guitar) und Frank Dimino (vocals) gegründet. Zunächst nannten sie ihre Band noch SWEET MAMA FROM HEAVEN, änderten dann aber relativ schnell den Bandnamen in ANGEL um. Als die Band nach Los Angeles umgezogen war, lernten sie Gene Simmons von KISS kennen, der ihnen einen Plattenvertrag bei Casablanca besorgte.
Das gleichnamige Debutalbum von ANGEL erschien 1975. Die 8 Songs zeugen schon deutlich in welche Richtung sich der ANGEL Sound entwickeln wird. Fette Keyboards aller Art, abwechslungsreiche Gitarrenarbeit und ein Gesang mit einem hohen Wiederkennungswert. Die Songs "Tower" und "On & On" sollten lange zum Liverepertoire gehören. Der Instrumentalsong "Angel (Theme)" ist einfach genial. Optisch waren ANGEL der Gegensatz zu KISS. Wenn KISS für das Böse und die Farbe Schwarz stehen, dann waren ANGEL die Guten in weiß.
Auch die Bühnenshow war der von KISS nicht unähnlich.
1992 veröffentlichte die japanische Firma Polystar das ANGEL Debutalbum auf CD.
1976 veröffentlichten ANGEL, über Casablanca Records, das Album "Helluva Band". ANGEL haben sich verbessert und weiterentwickelt. Die 9 Songs kommen jetzt viel druckvoller daher. "Anyway You Want It" und "The Fortune" sollten Bandklassiker werden. Das ANGEL Outfit wird auch verbessert.
1992 wird in Japan über Polystar das ANGEL Zweitwerk als Import CD veröffentlicht.
Kein Jahr ohne ein neues ANGEL Werk. 1977 veröffentlichen ANGEL die "On Earth As Is In Heaven". Hier kommt auch erstmals das geniale ANGEL Logo zum Einsatz. Sie 10 Songs sind wahre Meilensteine.
Der Opener "Can You Feel It" räumt alles weg und der Song "White Lightning" wird zur ANGEL Hymne.
Als neuer Bassist kommt nach der Veröffentlichung Felix Robinson in die Band.
1992 wurde in Japan die Import CD des Albums veröffentlicht.
1977 konnten sich die ANGEL Fans freuen, denn im selben Jahr erschien noch mit "White Hot" ein weiteres ANGEL Album. ANGEL waren nun auf dem Höhepunkt ihrer musikalischen Karriere angelangt. Hier stimmte einfach alles, ein geniales Cover, eine hohe Hit- und Ohrwurmdichte und Livekonzerte, bei denen ANGEL richtig abräumten und überall vor ausverkauften Häusern spielte. "White Hot" wurde für ANGEL zum Bestseller.
Der ANGEL Song "The Winter Song" wurde erfolgreich als Single in Amerika, Europa und Japan ausgekoppelt.
Nach langen Touren erschien 1979 mit "Sinfull" das fünfte ANGEL Album.Doch nach dem "White Hot" Knaller war es für ANGEL fast unmöglich dieses Niveau noch zu steigern. Die 10 Songs sind zwar nicht schlecht, haben die typischen ANGEL Trademarks können aber nicht so recht zünden. Das Backcoverbild deutet es schon an, ANGEL haben ihre Kostüme abgelegt und präsentieren sich in normaler Straßenkleidung. Die Magie der vergangenen Jahre war verschwunden.
1980 versuchen ANGEL an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen und verlorene Fans zurück zu gewinnen. So erscheint das ANGEL Live Doppelalbum "Live Without A Net". Dieser Doppelschlag wurde in diesem Blog schon gesondert vorgestellt.
Nach der Veröffentlichung lösen sich ANGEL 1981 offiziell auf.
1992 erscheint die ANGEL Best Of CD "An Anthology". Die 20 Songs bieten einen sehr guten Überblick über das musikalische Schaffen von ANGEL.
1988 scheitert eine erste Reunion mit den neuen Musikern Steve Blaze (guitar) und Randy Gregg (bass).
Erst 1998 verläuft eine zweite Reunion mit dem Keyborder Michael T. Ross erfolgreich.
Die ANGEL CD "In The Beginning" wird  1999 veröffentlicht. Auch diese Import CD wird in diesem Blog gesondert vorgestellt.
ANGEL Keyboarder Geg Guiffria gründete später die Bands GUIFFRIA und HOUSE OF LORDS. und Felix Robinson spielte in der Anfangsbesetzung von WHITE LION. Der Rest ist Musikgeschichte.
Ohne die o.a. ANGEL Veröffentlichungen währe in meiner CD Sammlung eine riesige Lücke.

Keine Kommentare:

Kommentar posten