Mittwoch, 29. Juni 2011

LIONSHEART, LIONSHEART, CD, 1993

Nach seinem Ausstieg aus der Band ONSLAUGHT gründete der ehemalige GRIM REAPER Sänger Steve Grimmett 1991, in Cheltenham, West Midlands, die Heavy Rock Band LIONSHEART. Seine Kollegen waren die Zwillinge Mark (guitar) und Steve Owers (bass), Anthony Chrstmas (drums) und Graham Collett (keyboards).
Über Music For Nations wurde 1993 das gleichnamige LIONSHEART Debutalbum veröffentlicht. Die 12 Songs gehen stark in die WHITESNAKE Richtung, was nicht zuletzt an dem hervorragenden Gesang von Steve Grimmett liegt.
Das Debutalbum wurde auch in Japan als CD veröffentlicht.
Nach Veröffentlichung der Debutscheibe verließen die Zwillinge Owers LIONSHEART nach einer LILIAN AXE Tour und wurden durch Nick Burr (guitat) und Zakk Bajjon (bass) ersetzt.
In der neuen Besetzung wurde auch das zweite Studiowerk "Pride In Tact" eingespielt und über Music For Nations 1994 veröffentlicht.  Die 12 Songs sind noch druckvoller und weisen eine powervolle Gitarrenarbeit auf. Steve Grimmett ist mehr als nur der kleine Coverdale Bruder und insgesammt wirken die Songs ausgereifter und können die Songs des Debutalbums sogar noch übertreffen.
So verwundert es nicht, dass LIONSHEART alleine in Japan über 100.000 Einheiten verkaufen. Nach einer Tour mit TYKETTO steigt Anthony Christmas aus und neuer Drummer wird Michael O´Brian.
1998 veröffentlichen LIONSHEART über Music For Nations das Album "Under Fire". Die 12 Songs kommen zwar aus einem Guss, können aber nicht ganz das Niveau der Vorgängerscheibe halten. Vielleicht haben sich LIONSHEART mit der Veröffentlichung zu viel Zeit gelassen und konnten so den Erfolgsschwung der Vorgängerscheibe nicht mehr so richtig nutzen.
Nach der Veröffentlichung dreht sich das Bandkarussell erneut, mit Eddie Marsh (bass) und Peter Newdeck (drums) kommen neue Leute in die Band.
2000 wird über Zoom Records die LIONSHEART Live CD "Rising Sons - Live In Japan 1993" veröfentlicht. Die 15 Songs zeigen LIONSHEART auf dem Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere.
Erst 2004 erscheint mit "Abyss" über Frontiers Records, ein neues LIONSHEART Studioalbum. Die 12 Songs bieten amtlichen Hard Rock der kompetent eingespielt und dargeboten wird. In der Band spielen nun neben dem Ausnahmeshouter Steve Grimmett, Ian Nash (guitar), Steve Hales (drums) und Eddie March (bass).
Steve Grimmet löste die Band LIONSHEART offiziell nie auf, hatte aber 2005 mit der Band MEDUSA, 2007 mit der STEVE GRIMMETT BAND, 2008 GRIM STINE und 2010 mit EMPIRES OF EDEN regelmäßig neue Scheiben veröffentlicht.
Für viele Fans sind die ersten beiden LIONSHEART Studioscheiben absolute Pflicht, die durch die 2000´er Live CD mit Aufnahmen aus dem Jahr 1993 noch sinnvoll ergänzt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten