Freitag, 6. Mai 2011

SAHARA, GOING CRAZY, CD, 1992

Die Gruppe SAHARA aus Los Angeles lässt sich als eine progressive, härtere Variante von HEART einstufen. SAHARA wurden 1990 gegründet und veröffentlichten noch im selben Jahr einige Demos.
SAHARA spielen gitarren-. und keyboardbetonten Heavy-Rock mit Anleihen bei QUEENSRYCHE, JOURNEY und YNGWIE MALMSTEEN. Durch die guten Demos gelangten SAHARA im Untergrund schon zu Kultstatus. Erst 1992 veröffentlicht das deutsche Label Dream Circle das SAHARA Debut "Going Crazy" in Europa und Japan, leider aber nicht in Amerika. Die 9 Songs gefallen mir sehr gut. Hervorzuheben ist der oberamtliche Gesang und die druckvollen Gitarren.
Die Musikerinnen Liz Vandall und Diane Arens, sind nicht nur optische Blickfänge sondern können auch grandiose Songs schreiben. SAHARA touren mit VIRGIN STEEL durch Europa.
1994 erscheint das zweite Werk "The Seventh House". Die 9 Songs des Albums, das ebenfalls über Dream Circle erscheint, sind besser produziert und ist etwas experimentierfreudiger als das Vorgängeralbum. Nur hat es diesmal wieder nicht zu einem verünftigen Coverartwork gereicht. Aufgrund der Optik hat bestimmt keiner ein SAHARA Album gekauft.
Musikalisch setzen SAHARA den Weg des Debutalbums fort. Doch der Erfolg bleibt SAHARA verwehrt und nach einigen Besetzungwechseln stieg auch noch Keyboarderin Diane Arens aus. Als SAHARA keinen adäquaten Ersatz finden, fällt die Band Mitte 1995 auseinander. Sängerin Liz Vandall startet daraufhin eine Solo-Karriere.
1998 gehörte Liz Vandall zur Tour Band von ULI JON ROTH SKY OF AVALON. Die Live CD "Transcendental Sky Guitar" wurde 1998 in Paris aufgenommen. 2008 war Liz Vandall auf der ULI JON ROTH SKY OF AVALON CD "Under A Dark Sky" zu hören. Ein weiterer Gastsänger war Ausnahmesänger Marc Boals (u.a. LANA LANE, YNGWIE MALMSTEEN, RING OF FIRE, EMPIRE, ROYAL HUNT).

Keine Kommentare:

Kommentar posten