Freitag, 6. Mai 2011

JAMES BYRD`S ATLANTIS RISING, CD, 1991

Der amerikanische Gitarrist JAMES BYRD gründete 1987, nach seinem Ausstieg bei FIFTH ANGEL, seine eigene Band ATLANTIS RISING. Das Debutalbum erschien 1990 bei Shrapnel Records und wurde 1991 über Roadrunner auf CD veröffentlicht. Byrd`s alter FIFTH ANGEL  Mitstreiter Ken Mary hat alle 10 Songs des Debutalbums eingetrommelt. Im CD Booklet wird jedoch Scott Hunt als Band Drummer vorgestellt. Shouter Freddy Krumins ist ein klassischer US Metal Shouter, mit wunderbarem Stimmvolumen und der nötigen Portion Härte. Mastermind James Byrd zieht ebenfalls alle Register seines Könnens und verringert so den minimalen Abstand zu Kollege YNGWIE MALMSTEEN.
1993 veröffentlicht JAMES BYRD die CD "Octoglomerate". Die 9 Instrumentalsongs begeistern nicht nur beinharte Gitarristen sondern zeigen deutlich was James Byrd alles mit seiner Gitarre anfangen kann.
"Son Of Man" steht 1995 für die Fans von James Byrd zur Abholung bereit. Auch hier spart JAMES BYRD noch an einem Sänger. Die 10 Instrumentalsongs kommen zwar aus einem Guss doch so mancher wünscht sich jetzt einen Sänger, der den guten Songs noch mehr Leben einhaucht.
Unter der Firmierung THE JAMES BYRD GROUP wird 1996 die CD "The Apocalypse Chime" veröffentlicht. Diesmal mit Sänger Robert Mason, der sich bei den 9 Songs wunderbar einfügt und so manchen Kracher durch die Boxen drückt.
1998 kramt JAMES BYRD seinen Gruppennamen ATLANTIS RISING aus dem Keller und veröffentlicht darunter die CD "Crimes Of Virtuosity". Die CD erscheint mit einem Wendecover. Die 10 Songs, auf hohem Niveau, wurden von Kendall Torrey eingesungen.
Mein CD Exemplar ist eine PROMO CD aus dem Hause Mascot Records.
Unter der schlichten Bezeichnung BYRD wird 2001 die CD "Flying Beyond The 9" veröffentlicht. Da wundert es kaum wenn genau 9 Songs geboten werden, die von Sänger Michael James Flatters gekonnt eingesungen wurden.
Die vorerste letzte BYRD CD erschien 2002 unter dem Titel "Anthem". Weitere 9 Songs auf hohem Niveau von Meister JAMES BYRD und seiner Band inkl. dem zuverlässigen Shouter Michael James Flatters.
2005 wurde das Album "Crimes Of Virtuosity" aus dem Jahre 1998, mit neuem Cover und 2 Bonussongs, erneut veröffentlicht.
Egal unter welcher Firmierung JAMES BYRD sein musikalisches Können zeigt und seine Gitarren zum Einsatz bringt, jede der o.a.Veröffentlichungen rechtfertigen einen Kauf.

Keine Kommentare:

Kommentar posten